Meine Liebe zum Schnee und was diese mit Petit Mai zu tun hat

Schneefall. Still, leise und andächtig.

Das gehört zu nicht nur zu meinen ersten Kindheitserinnerungen, sondern auch zu meinen schönsten. Als Kind klebte ich stundenlang am Fenster und beobachtete das friedliche Schneegestöber. In unserem Garten lag während der Wintermonate regelmässig so viel Schnee, dass ich nicht mehr durchlaufen konnte. Wie habe ich das geliebt! Stundenlang habe ich mit meinen Geschwistern Tunnels und Burgen gebaut. Am liebsten nachts mit der Taschenlampe.

Doch was hat Schnee mit Petit Mai zu tun?

Tatsächlich nahm diese Geschichte ihren Lauf im tiefen Winter. Während einer Wintersaison in den Bündner Bergen sass ich am Fenster in der warmen Stube, beobachtete zufrieden die tanzenden Schneeflocken und strickte mir eine Mütze. Long story short- am Ende des Winters besass jeder zweite Dorfbewohner eine Mütze von mir. Kurzerhand beschloss ich mich damit selbstständig zu machen. Mai - wie Petit Mai damals noch hiess war geboren.

Noch immer bin ich ein Winterkind.

Heute teile ich meine Winterliebe mit meinem Mann und unseren Kindern. Sobald Schnee fällt sind wir am allerliebsten irgendwo draussen, auf den Pisten oder auf einer Skitour.

Und hier kommt der Link zu einem wichtigen Thema. Nachhaltigkeit.

Je älter ich wurde, desto weniger wurde der Schnee. Es bricht mir jeden Winter das Herz, dass meine Kinder nie erleben können was für uns noch selbstverständlich war. Dass sie denken es fiel viel Schnee, wenn drei cm vor der Türe liegen. Nie werden sie erleben, dass er hüfthoch in unserem Garten liegt wie das bei mir regelmässig der Fall war. Sie wissen nicht, dass es früher im Winter schneite und nicht regnete. Dass wir auf unserem Dorfhügel einen Skilift hatten und dort Skifahren lernen konnten. Dass fast sicher um die Weihnachtszeit Schnee lag.

Für die Zukunft unserer Kinder.

Während durch die globale Erwärmung der Schnee immer weniger wird und die Gletscher immer weiter schwinden, motivieren mich meine Kinder jeden Tag von neuem einen Beitrag zu leisten. Damit auch sie und ihre Kinder eine gute Zukunft auf unserem Planeten erleben dürfen. Ich strenge mich an, privat ein nachhaltigeres Leben zu führen und den Kindern als gutes Beispiel voranzugehen. Deshalb geht es Hand in Hand, dass ich Petit Mai zu einem fairen und umweltfreundlichen Unternehmen aufbaue.  Danke, dass du dich für uns und andere kleine Unternehmen entscheidest die transparent sind in ihrer Produktionskette. 

 

de